"Faire Entlohnung durch Branchenzuschläge in der Zeitarbeit"

Branchenzuschläge

Im Zuge der vom Gesetzgeber geforderten Lohnangleichung von Zeitarbeitnehmern und den fest Beschäftigten im Entleihbetrieb, treten ab November 2012 oder Januar 2013 neue Tarifregelungen in Kraft. 

So einigten sich IG Metall und die VGZ (Verhandlungsgemeinschaft Zeitarbeit) im Mai 2012 zunächst auf Branchenzuschläge in der Metall- und Elektroindustrie. Im August wurde auch eine Einigung zwischen der VGZ und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) erzielt. Weitere Branchentarifvereinbarungen folgten.

Die Zuschläge richten sich nach dem aktuell gültigen Tarifvertrag des Bundesverbands Zeitarbeit Personal-Dienstleistungen e.V. (BZA) und des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB). Der Tarifvertrag über die Branchenzuschläge ist für fünf Jahre gültig.

Die Branchenzuschläge sind in fünf Stufen gestaffelt und orientieren sich an der Länge des Einsatzes im Kundenunternehmen. Im Schienenverkehr sind die Zuschläge darüber hinaus nach Entgeltgruppen gestaffelt.

Die Zuschlagsregelungen gelten auch für Unternehmen, die grundsätzlich nicht tarifgebunden sind. Hier gilt jedoch die Auflage, dass der Zeitarbeitnehmer selbst in Stufe 5 nicht mehr verdient als die Stammbelegschaft.

Gerne erläutern wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch weitere Details zu den bereits getroffenen und noch nachfolgenden Tarifanpassungen.


Alle personenbezogenen Bezeichnungen wenden sich an beide Geschlechter.